Implantate

 

Medizinische Implantate

Materialien, die für Implantate Verwendung finden, müssen besondere Anforderungen erfüllen. Voraussetzung ist ihre Bio-Toleranz, was bedeutet, dass sie nicht vom Körper abgestossen werden und sich das Implantat zum Teil in den Knochen integrieren kann.
Sie bestehen meist aus Chrom-Cobalt-Molybdän Legierungen, austenitischen Stählen oder aus Titan.

Edelstahl für Implantate

Edelstahl für Implantate muss korrosionsbeständig und gut biokompatibel sein. Diese Spezialstähle müssen einem exzellenten Standard für Mikro-Sauberheit entsprechen, welche für Osteosynthese- , Wirbelsäulen- und Zahnimplantate und orthopädische Implantate notwendig ist.
Bei Patienten mit einer Kontaktallergie gegen Chrom und Nickel werden Titan Implantate eingebracht.

Für Implantate geeignete Edelstahlsorten

Eine häufig verwendete Edelstahlqualität für Implantate (Schrauben und Platten) und Instrumente ist der austenitische Chrom-Nickel-Stahl AISI 316L. Dieser wird auch für temporäre Implantate eingesetzt.

Obwohl es mehrere geeignete Stähle gibt, sind einige bemerkenswerte Sorten: 1.4441 Implant (316 LVM) und 1.4472 Implant (ASTM F-1586). Der 1.4441 Implant (316 LVM) ist auch als Pulver erhältlich.

L. Klein SA ist ein zuverlässiger Lieferant verschiedener medizinischen Stahlsorten und Titan für Implantate. Sie lagert Rundprofile in Stangen und Ringen, lieferbar auch in Kleinstmengen, und ebenfalls mit besonderen Anforderungen, wie kleinen Durchmessern, sowie in vielen Zwischendurchmessern und engen Toleranzen (Standard h6). Zusätzlich verfügt sie neben dem sicheren Versand auch eine exzellente mehrsprachige Kundenbetreuung und -Unterstützung. Lokal beliefert sie ihre Kunden selbst, weitestgehend jedoch erreicht sie, mit externen Speditionen, die EU bzw. die ganze Welt.